FUCK ME TODAY KILL ME TOMORROW

Maria Nikita Moschus (Leipzig)
5. bis 19. Mai 2021 | Wiederaufnahme
22. Februar bis 21. März 2021
19:00 Uhr
Online-Performance



Ich weiß nicht, was mir beim Sex gefällt.
Ich kenne meine Grenzen nicht.
Ich kann meine Grenzen nicht ausdrücken.
Meine Grenzen werden überschritten.
Die Grenze verschwimmt irgendwo zwischen Gewalterfahrung und der Suche nach Lust.

FUCK ME TODAY KILL ME TOMORROW ist eine feministische Drag Performance. Sie hinterfragt Scham, Schuldgefühle und Harmonie. Wer gelernt hat, die eigenen Bedürfnisse hinten anzustellen, der verlernt, sie zu formulieren. So wird sexuelle Gewalt zur Kollektiverfahrung. Können wir uns Sex und Lust ohne Gewalt überhaupt vorstellen? Gibt es Konsens im Patriarchat?

Triggerwarnung: Sexuelle Gewalt

Am 19.05.2021 laden wir um 19:00 Uhr zu einem Nachgespräch zur Produktion über Zoom ein. Wenn ihr teilnehmen wollt, schickt uns eine kurze Nachricht per Mail an info [at] werkstatt-lofft.de

VON UND MIT Taiina Grünzig, Philine Kreuzer, Alessa Scivoli, Matthias Weinzierl, Knut Holburg, Nora Oelke, Noah Schlegel, Lena Endner FOTO Luisa Keintzel WERKSTATTMACHERINNEN Julia Auf der Maur, Athalja Haß.

Eine Produktion von Maria Nikita Moschus (Leipzig) in Zusammenarbeit mit Werkstattmacher e.V. und LOFFT – DAS THEATER. Gefördert von der Stadt Leipzig, Kulturamt.